Antworten zu häufigen Fragen

Internationale Sendungen und Zollabfertigung

Welche Aufgaben hat der Zoll?

Der Zoll ist eine offizielle Behörde, die für die Überwachung und Regulierung aller Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Ein- und Ausfuhr von Waren, Personen und Kapital eines Landes zuständig ist. Grundsätzlich besteht seine Aufgabe darin, die Kontrolle über Steuern, Gesundheit und Sicherheit bei allen Ein- und Ausfuhren zu gewährleisten und Statistiken zum internationalen Handel zu erstellen.

Der Zoll befindet sich an strategisch günstigen Stellen, an denen Ein- und Ausfuhren stattfinden, wie etwa an Landesgrenzen, Küsten, Flughäfen und Bahnhöfen. Neben der Überwachung und der Abfertigung von Ein- und Ausgängen eines Landes, ist ihm auch die Einziehung der vom Gesetz auferlegten Steuern aufgetragen.

Der Zoll beeinflusst teils erheblich den Verlauf von internationalen Sendungen, sei es weil er Sendungen zurückhält und so die Zustellung derselben verzögert oder weil durch Erhebung von Zollgebühren die Sendung teurer wird.

Wer muss die Zollgebühren bezahlen?

Bei Aushändigung des gesandten Pakets hat der Empfänger die möglicherweise erhobenen Zollkosten zu begleichen. Weigert er sich dagegen, fällt die Zahlung auf den Auftraggeber der Sendung zurück.

Bevor Sie eine internationale Sendung realisieren, ist es ratsam, sich über die Beschränkungen und Abgaben zu erkundigen, die jeder Zoll vorsieht. So können Sie Verzögerungen und andere unangenehme Überraschungen beim Versand Ihrer Pakete vermeiden.

Gleichgültig ob Sie vorhaben, den Versand zu nutzen, um Ihre Waren ins Ausland zu verkaufen oder um einem Freund ein Päckchen zu schicken, sollten Sie den Empfänger der Sendung über die Tatsache in Kenntnis setzen, dass ihm die Zahlung der Zollkosten aufgebürdet wird.

Kommen Zollkosten auf einen zu, wenn man ein Paket ins Ausland schickt?

Die Zollkosten hat der Empfänger zu entrichten. Schickt man also ein Paket nach außerhalb der Europäischen Union oder nach Melilla, Ceuta oder auf die Kanaren, bleibt der Absender befreit von jeglichen Zöllen oder Zollgebühren.

Bevor ein Paket vom Boten ausgehändigt wird, muss der Empfänger die von der Gesetzgebung des jeweiligen Einfuhrlandes erhobenen Steuern, Zölle und Abfertigungsgebühren bezahlen. Sendiroo bietet die Möglichkeit, preisgünstig Sendungen ins Ausland vorzunehmen, die Zollkosten allerdings hat der Kunde zu übernehmen. Deshalb ist es wichtig, dass er die Bedingungen für Ein- und Ausfuhren der in Frage kommenden Länder kennt.

Wie hoch die Steuern und Abgaben sind, erfährt man erst, wenn die Zollbehörde die Pakete abgefertigt hat. Falls Sie also der Absender des Pakets sind, sollten Sie frühzeitig den Empfänger über seine Verpflichtung zur Zahlung der Zollkosten unterrichten.


Wer muss die Zölle zahlen?

Die Zahlung der Zölle und Abfertigungsgebühren werden dem Empfänger auferlegt. Nur so kommt die Zustellung des Pakets zustande. Weigert der Empfänger sich, die Kosten zu übernehmen, fällt diese Aufgabe auf den Auftraggeber der Sendung zurück.

Informieren Sie sich im Voraus bei der Botschaft oder dem Zollamt des Bestimmungslandes der Sendung über die erhobenen Zölle und Abgaben, um Verzögerungen und Komplikationen beim Versand vorzubeugen.

Die Weigerung, die Zollgebühren zu begleichen ist für gewöhnlich die Hauptursache für die Zurückweisung einer Sendung. Dementsprechend wichtig ist es, den Empfänger auf seine Verpflichtung zur Zahlung dieser Abgaben hinzuweisen.

Was ist die vom Zoll verlangte Handelsrechnung bzw. Pro-Forma-Rechnung?

Die Handelsrechnung bzw. die Pro-Forma-Rechnung dient als Unterlage für die zollamtliche Behandlung im Einfuhrland und muss zwingend beigebracht werden. Sein Fehlen würde die Einfuhr der Sendung in sein Bestimmungsland verhindern.

Auf ihr müssen die Namen und Anschriften des Absenders und des Empfängers, eine Warenbezeichnung, die Menge und der Preis der Ware, die achtstellige statistische Warennummer und der Grund für die Einfuhr aufgeführt werden. Steuern Sie dieses Formular möglichst genau und vollständig ausgefüllt bei.

Dieses Dokument muss am Computer oder der Schreibmaschine und in englischer Sprache erstellt werden. Drei Kopien dieses Dokuments müssen außen am Paket angebracht werden, sodass der Zoll sie entnehmen kann, ein Exemplar ist dem Paketboten auszuhändigen, wobei ein weiteres vom Boten unterschriebenes Exemplar beim Absender verbleibt. Außerdem ist es unerlässlich, dass Sie das Dokument einscannen und per E-Mail (info@sendiroo.de) an Sendiroo senden.

Bei Ermangelung einer bereits ausgefertigten Handelsrechnung, erhalten Sie bei Bedarf von uns einen Blanko-Vordruck für die Pro-Forma-Rechnung, damit Ihren Sendungen in entfernte Länder nichts im Wege steht.

Welchen Wert soll man für das Versandgut auf der Rechnung für den Zoll angeben?

Auf der Handelsrechnung bzw. der Pro-Forma-Rechnung für den Zoll muss der reelle Wert des zu verschickenden Versandguts aufgeführt sein. Wenn es sich bei dem Versand um ein Verkaufsgeschäft handelt, hat man den Sachwert der Ware oder seinen Marktwert anzugeben.

Wenn Sie ein Geschenk, dessen Wert Sie nicht kennen, verschicken möchten, müssen Sie seinen Wert mittels Vergleich mit ähnlichen Produkten abschätzen. Ansonsten können Sie den Preis angeben, den das Produkt hatte, als Sie es erwarben.

Ist das Versandgut von Ihnen hergestellt oder geschaffen worden, und hat dementsprechend keinen festgelegten Preis, schätzen Sie seinen Wert unter Einbeziehung der Materialkosten und der zu seiner Schaffung benötigten Arbeitszeit.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Angaben so wahrheitsgemäß wie möglich ausfallen. Der Zoll wird auf Grundlage des angegebenen Werts des Versandguts die entsprechenden Zölle dafür berechnen. Falls der von Ihnen angegebene Wert sich auffallend von dem vom Zoll geschätzten unterscheidet, laufen Sie Gefahr sanktioniert zu werden.

Wie beschreibt man das Versandgut auf der Handels- bzw. Pro-Forma- Rechnung?

Auf der Pro-Forma-Rechnung oder der Handelsrechnung muss eine ausführliche Beschreibung des Paketinhalts enthalten sein. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass das Paket bei der Zollabfertigung zurückgehalten wird, was eine verspätete Zustellung zur Folge hätte.

Daher ist es erforderlich, dass Sie eine möglichst genaue Beschreibung des Versandguts beisteuern.

Haben Sie beispielsweise vor, Kleidung zu verschicken, legen Sie Im Einzelnen dar, dass es sich etwa um eine Hose einer bestimmten Marke und Modells handelt. Ähnlich hat man auch bei Geschenken oder anderen Artikeln zu verfahren.

Außerdem auf der Pro-Forma-Rechnung bzw. der Handelsrechnung aufgeführt sein soll das Ursprungsland des Versandguts und beim Versand mehrerer Artikel jeweils das Gewicht und der Wert jedes einzelnen Stücks.

Welche Länder bilden die Europäische Union?

28 Länder bilden zusammen die Europäische Union. Die Mitgliedsstaaten dieses Zusammenschlusses richten sich, was Ein- und Ausfuhren betrifft, nach denselben gemeinsam aufgestellten EU-Normen. In anderen Bereichen dagegen, wie beispielsweise der Industrie, dem Transport oder der Landwirtschaft hat jedes Mitgliedsland seine eigenen Regeln. Seit Bestehen der Europäischen Union, also seit 1993, gibt es in ihr keine geschlossenen Grenzen mehr, was für den freien Verkehr von Waren und Personen zwischen den Mitgliedsstaaten sorgte. Einige der gemeinsam ausgehandelten Vereinbarungen sorgen fortan dafür dass:

  • Die Mitgliedsländer für von außerhalb der EU eingeführte Waren dieselben gemeinsam festgelegten Zölle erheben.
  • Für legal in die Länder der EU gelangte Waren freier Warenverkehr innerhalb der Union besteht.
  • Alle zwischen Mitgliedsstaaten der EU bewegte Waren von zollrechtlicher Behandlung befreit sind.

Zur Erinnerung seien im Folgenden alle Länder aufgeführt, die gemeinsam die Europäische Union bilden: Spanien, Deutschland, Frankreich, Portugal, Niederlande, Italien, Polen, Griechenland, Österreich, Ungarn, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Rumänien, Irland, Slowenien, Zypern, Dänemark, Litauen, Lettland, Slowakei, Tschechien, Vereinigtes Königreich, Schweden, Luxemburg, Malta, Estland und Finnland.

Gleichwohl gibt es Gebiete, die obwohl sie zu Ländern der EU gehören, auch Zölle für Waren aus Mitgliedsstaaten erheben, wie es für Melilla, Ceuta, Gibraltar und den Kanarischen Inseln der Fall ist.

Welche Unterlagen muss man für Sendungen nach außerhalb der EU beibringen?

Für Sendungen in Länder außerhalb der Europäischen Union muss eine Handelsrechnung oder eine Pro-Forma-Rechnung beigebracht werden. Bei Bedarf können Sie dafür bei Sendiroo einen Vordruck erhalten. Melden Sie sich dann einfach bei unserem Kundenservice, der Ihnen diesen per E-Mail zukommen lässt.

Abhängig vom Einfuhrland und der Art des Versandguts werden gelegentlich zusätzliche Unterlagen verlangt. Wenn die Zollbehörden im Zuge der Zollabfertigung irgendwelche speziellen Formalitäten vorsehen, wird Sendiroo sich darum kümmern, sich mit Ihnen in Kontakt zu setzen, um von Ihnen die geforderten Unterlagen oder Angaben zu erhalten und das Zollverfahren somit zu beschleunigen.

Damit die Zollbehörde die beigebrachten Unterlagen akzeptiert und als gültig anerkennt, müssen sie vorschriftsmäßig unterschrieben und von Firmen zusätzlich gestempelt sein.

Folgende Unterlagen mit den entsprechend aufgeführten Angaben werden vom Zoll für Einfuhren von außerhalb der EU gefordert:

-Pro-Forma-Rechnung

Es handelt sich hierbei um eine Erklärung zum Inhalt der Sendung, auf der der Inhalt des Pakets beschrieben wird und die Daten zum Absender und Empfänger enthalten sind. Im Einzelnen sind dort aufgeführt:

  • Die vollständigen Namen des Absenders und des Empfängers der Sendung, so wie sie auch im Versandauftrag erscheinen. Desweiteren ihre E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder Faxnummern.
  • Name und Anschrift des Empfängers mit Angabe seiner Postleitzahl und seines Landes, wie sie auch auf dem Paketetikett erscheinen. Handelt es sich beim Empfänger um eine Firma, hat man zusätzlich eine Kontaktperson an der Zustelladresse mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse anzugeben.
  • Erstelldatum der Rechnung.
  • Bestellnummer oder Kaufauftragsnummer des Versandguts.
  • Detaillierte Beschreibung aller in der Sendung enthaltenen Artikel.
  • Zusammensetzung und Gebrauch der Artikel.
  • Ursprungsland des Produkts.
  • Stückzahl, Einzelwert bei gleichen Stücken und Gesamtwert jedes einzelnen Produkts bei verschiedenen Produkten. Falls der Artikel keinen Handelswert hat, gibt man einen Marktwert für die Verzollung an.
  • Kosten für Transport und Versicherung, falls dies unterscheidbaren Anteil am Produktwert hat.
  • Gesamtwert des Versandguts.
  • Gründe für die Einfuhr, wie z.B. Reparatur, Verkauf, Geschenk, etc..
  • Verkaufsbedingungen, falls solche maßgeblich den Gesamtwert mitbestimmen.
  • Anzahl der Pakete und Gesamtgewicht, falls es sich um eine Sendung mehrerer Pakete handelt.
  • Die Sendungsverfolgungsnummer bzw. die Trackingnummer.
  • Datum und Unterschrift des Absenders.

Von den zu erstellenden fünf Kopien der Pro-Forma-Rechnung bringt man drei außen am Paket an, sodass der Zoll sie entnehmen kann, ein Exemplar händigen Sie dem das Paket abholenden Boten aus und ein weiteres Exemplar bewahren Sie für den Fall auf, dass der Zoll sie später einfordern sollte .


-Bearbeitungsvollmacht

Mittels dieser Bescheinigung wird das zuständige Versandunternehmen vom Empfänger der Sendung autorisiert, in seinem Namen die notwendigen Schritte für die Zollabfertigung durchzuführen. Ergänzt wird diese Bescheinigung durch die Angaben zum Empfänger, welche mit denen auf der Pro-Forma-Rechnung übereinstimmen müssen. Die eventuellen Kosten für die erwähnte Bearbeitung gehen zu Lasten des Empfängers.

Auf dieser Bescheinigung muss der Name des autorisierten Versandunternehmens und seine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (UstIdNr.) angegeben werden.


-Verwendungsbescheinigung

Je nach Art der Ware kann eine Verwendungsbescheinigung verlangt werden, in der der Empfänger die Gründe für die Einfuhr erklärt, und auch wozu er das Versandgut gebraucht (Freizeit, Arbeit, Studium, etc.). Zum Beispiel: “Mit dieser Bescheinigung bezeugt der Absender namens XXX , geboren am XXX , dass er das Versandgut zu folgendem Zweck benutzen wird : XXX”. Die Zollbehörde kann unter Umständen einen Beweis dafür verlangen, wie zum Beispiel Flugtickets, Immatrikulationsbescheinigungen oder Arbeitsverträge. Damit es am Zoll nicht zu unnötigen Verzögerungen kommt, sollten Sie solcherlei Bescheinigungen bei Bedarf beibringen können.


-Zusätzliche Unterlagen

Es kommt vor, dass für Waren aus gewissen Ursprungsländern zusätzliche Unterlagen für die Zollabfertigung benötigt werden, was außerdem Mehrkosten verursachen könnte, die der Empfänger zu tragen hat. Der Kunde sollte sich dessen bewust sein, dass die Beibringung gewisser Zusatzunterlagen von Ihm verlangt werden könnte, und dass er dafür auch die Kosten tragen müsste. Die Unkenntnis darüber befreit ihn nicht von der Bezahlung, während Sendiroo von der Haftung befreit bleibt.

Falls bei der Abholung des Pakets die erforderlichen Unterlagen nicht vorgelegt werden, wird das zuständige Versandunternehmen diese später von Sendiroo einfordern, die ihrerseits dann den Kunden um Einreichen dieser Unterlagen bitten wird, um die Zollformalitäten nicht unnötig zu verzögern.

Für alle Sendungen dessen Ursprungs- oder Bestimmungsland nicht zur EU gehört oder Melilla, die Kanaren oder Ceuta ist, müssen bei Abholung der Sendung fünf Kopien der Pro-Forma-Rechnung für die Zollabfertigung beigesteuert werden. Genauso verhält es sich, bucht man einen internationalen Expressversandservice mit Correos Express.

Es ist außerdem unerlässlich, dass der Kunde eine ordnungsgemäß ausgefüllte und unterschriebene und später eingescannte Pro-Forma-Rechnung Sendiroo per E-Mail an info@sendiroo.de zukommen lässt. Anderenfalls kann es unter Umständen zu Verzögerungen bei der Zollabfertigung kommen, wofür Sendiroo dann nicht verantwortlich gemacht werden kann.

Wurde das Paket abgeholt und erreichte uns Ihre Pro-Forma-Rechnung, wird Sendiroo sie an das beauftragte Versandunternehmen weiterreichen, welches beurteilen muss, ob sie gültig ist. Weist sie die Pro-Forma-Rechnung ab, oder mahnt einen Fehler an, wird der Kunde darüber von Sendiroo in Kenntnis gesetzt, damit er sie ausbessern kann.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Rechnung im Word- oder PDF-Format an uns gesendet werden soll, nie aber als Bilddatei.

Zollbehörden in Europa

Sendungen zwischen Ländern der Europäischen Union sind von Zöllen und Steuern befreit. Nichtsdestotrotz besteht die Möglichkeit, dass die Zollbehörden das Versandgut vor Eintritt ins Land einer Kontrolle unterzieht.

Um möglichen Verzögerungen der Zustellung vorzubeugen, ist es ratsam, sich frühzeitig über Einfuhrbeschränkungen und Bestimmungen derjenigen Länder zu erkundigen, in die man seine Pakete schicken möchte.

Wir führen im Anschluss die Links zu den Webseiten der entsprechenden Behörden der europäischen Länder auf, damit Sie dort alle notwendigen zollrechtlichen Informationen in Bezug auf erforderliche Unterlagen, Bestimmungen und Beschränkungen für Ihr Versandvorhaben erhalten>.

Zollbehörden in Nordamerika

Wir stellen Ihnen hier Links zu den Zollbehörden Nordamerikas zur Verfügung, damit Sie darüber die Bedingungen und Beschränkungen für den Versand nach Nordamerika kennenlernen können.


Diese Informationen werden Ihnen von großem Nutzen sein, wenn es darum geht, Sendungen nach Nordamerika zu machen.

Zollbehörden im Mittleren Osten

Haben Sie vor, etwas in ein Land außerhalb der Europäischen Union per Post zu schicken, ist es unerlässlich, sich über die Bestimmungen, die die entsprechenden Länder dafür aufgestellt haben, und über die erforderlichen Unterlagen zu informieren.

Die meisten Zollbehörden verfügen über eine eigene Website, auf der unter anderem die Bedingungen und Beschränkungen aufgeführt sind, nach denen man sich bei Sendungen in diese Länder richten muss. Über die folgenden Links gelangen Sie zu den Seiten der Zollbehörden des Mittleren Ostens.

Zollbehörden in Asien

Bei Sendiroo sind Sie an der richtigen Adresse, wenn es darum geht, Sendungen nach Asien verlässlich und sicher vorzunehmen. Versäumen Sie allerdings nicht, die für Ein- und Ausfuhren in asiatischen Ländern bestehenden Beschränkungen und Bestimmungen in Erfahrung zu bringen.

Es folgen die Links zu den Zollbehörden asiatischer Länder, um darüber alle für den Versand in diese Länder notwendigen Informationen zu erhalten.

Ein- und Ausfuhren aus bzw. nach außerhalb der EU mit TNT. Dual Use-Güter

WICHTIG: TNT ändert Zollformalitäten: Auf Grund einer Änderung der Vorgehensweise des Unternehmens TNT bei der Erledigung von Zollformalitäten, unterrichtet Sendiroo seine Kunden darüber, dass gewisse Waren für den Versand einer speziellen Ausfuhrerlaubnis bedürfen. In gewissen anderen Fällen, bei dem es sich um sogenanntes Dual-Use-Gut handelt, wird eine Bescheinigung verlangt, in der versichert wird, dass das Versandgut weder zu militärischen noch zu nuklearen Zwecken genutzt wird.

Unter einem Dual-Use-Gut versteht man jene Produkte, einschließlich Software und Technologie, die sowohl zu zivilen als auch zu militärischen und nuklearen Zwecken genutzt werden können.

Das zum Versand dieser Art von Waren benötigte Dokument, das Sie im weiter unten genanntem Link herunterladen können, senden Sie bitte an exportationen@sendiroo.de zusammen mit der Angabe der Sendiroo-Referenznummer der Sendung und der Pro-Forma-Rechnung. Sendiroo übernimmt keine Verantwortung für die Unkenntnis des Kunden über die Verpflichtung der Einreichung solcher Dokumente für die Zollabfertigung, noch für mögliche Verzögerungen der Abfertigung, die durch fehlerhafte oder nicht fristgerecht eingereichte Unterlagen, hervorgerufen wurden.

Die Dual-Use-Güter, die für ihre Zollabfertigung spezielle Genehmigungen bedürfen, sind aufgeführt im Anhang 1 der Verordnung Nr. 428/2009 (Dual-Use-Verordnung). Diese Güter unterliegen der Exportkontrolle des jeweiligen Landes und werden in 10 Hauptkategorien eingeteilt aufgeführt :

  • Kategorie 0 Kerntechnische Materialien, Anlagen und Ausrüstung
  • Kategorie 1 Werkstoffe, Chemikalien, Mikroorganismen und Toxine
  • Kategorie 2 Werkstoffbearbeitung
  • Kategorie 3 Allgemeine Elektronik
  • Kategorie 4 Computer
  • Kategorie 5 Telekommunikation und Informationssicherheit
  • Kategorie 6 Sensoren und Laser
  • Kategorie 7 Luftfahrtelektronik und Navigation
  • Kategorie 8 Meeres- und Schiffstechnik
  • Kategorie 9 Antriebssysteme, Raumfahrzeuge und zugehörige Ausrüstung

Möchten Sie die vollständige Verordnung sehen, können Sie dies über folgenden Link tun:

http://www.comercio.gob.es/es-ES/comercio-exterior/informacion-sectorial/material-de-defensa-y-de-doble-uso/guia-operador/PDF/productos-y-tecnologias-exportacion/Reglamento2015-2420-modif-428.pdf

Neben den oben aufgeführten Gütern, gibt es Güter, die nicht aufgeführt sind und trotzdem als potentielles Dual-Use-Gut betrachtet werden, sodass auch dafür das genannte Dokument verlangt wird. Dieses können Sie über diesen Link herunterladen:

http://www.tnt.com/dam/tnt_express_media/en_es/download_documents/DOCS/carta_productos_doble_uso_general_grupo.pdf

Ausführliche Informationen zu diesem Sachverhalt finden Sie auch auf:

http://www.comercio.gob.es/es-ES/comercio-exterior/informacion-sectorial/material-de-defensa-y-de-doble-uso/guia-operador/Paginas/productos-y-tecnologias-exportacion.aspx

Was ist der Taric-Code und und wie findet man ihn?

Taric ist eine gemeinsame europäische Zoll-Warenkennzeichnung, die bei der Zollabfertigung zum Einsatz kommt. Der Taric-Code ist ein Nummerncode, der Warentypen gemäß ihrer unterschiedlichen Beschaffenheiten zugewiesen wird. Ähnliche Klassifikationssysteme werden in der ganzen Welt mit dem Vorsatz benutzt, eine gewisse Ordnung bei internationalen Sendungen zu etablieren. Sie dienen außerdem der Berechnung von Gebühren, Zöllen und Steuern und der Umsetzbarkeit möglicher Beschränkungen.

Der Taric-Code des Versandguts muss auf der Pro-Forma-Rechnung erscheinen, um die zollrechtlichen Bearbeitungen der Sendung nicht zu komplizieren, was unter Umständen zu vermeidbaren Mehrkosten führen würde.

Jedes für den internationalen Versand bestimmte Gut verfügt über eine Zollregistrierung, dem sogenannten Taric-Code. Er ist aus einer Reihe von Ziffern zusammengesetzt, die in manchen Ländern zum Zweck feinerer Warenunterscheidung länger ist als woanders. Dies ist beispielsweise in den USA, Japan und Deutschland der Fall. Diese Zollkennziffern treten im Zusammenhang mit Sendungen immer gemeinsam mit einer Handels- bzw. einer Pro-Forma-Rechnung auf, auf denen zusätzliche Informationen zu dem Taric-Code-entsprechendem Versandgut enthalten sind, wie etwa seine Zusammensetzung oder seine Gebrauchsbestimmung.

Um die einzelnen Taric-Codes Ihrer Versandgüter zu erfahren, finden Sie hier den Link zur Website der Europäischen Steuer- und Zollunion mit allen Informationen zum Taric-Code.

Hoffentlich sind Ihnen diese Informationen bei Ihren zukünftigen internationalen Sendungen von Nutzen.