Antworten zu häufigen Fragen

Versicherung und Schadenersatz

Wie sind die Sendungen versichert? Und kann ich die Versicherungsdeckung ausweiten?

Alle Pakete, die Sie vermittels Sendiroo verschicken, sind bei einem Verlust oder einem Schaden des Versandguts automatisch bis zu 50 Euro versichert. Diese Versicherung ist im Preis für den Versandauftrag schon enthalten.

Tritt ein Schaden oder ein Verlust ein, müssen Sie Sendiroo lediglich die vom Versandunternehmen und der Versicherung für die Abwicklung der Schadenersatzforderung benötigten Unterlagen zukommen lassen. Dabei ist es wichtig, die Angelegenheit in den von jedem Versandunternehmen selbst festgelegten Fristen zu erledigen. Anderenfalls wird es die Schadenersatzforderung nicht berücksichtigen.

Ein Schaden wird ersetzt, wenn das involvierte, vom Kunden für seine Sendung beauftragte Unternehmen die Angelegenheit als Schadensfall annimmt und die Zahlung der entsprechenden Entschädigung bewilligt.

Die für jedes Paket von vornherein bestehende Versicherungsdeckung von bis zu 50 Euro kann bei Bedarf und gegen Aufpreis auf bis zu 3000 Euro ausgeweitet werden.

In der Versandsuchmaschine auf der Startseite von Sendiroo gibt es ein Feld für die Ausweitung des Versicherungsschutzes. In dieses Feld können Sie den Betrag eintragen, den Sie bei Verlust oder Beschädigung des Versandguts als Entschädigung wünschen. Bedenken Sie aber, dass Sie selbstverständlich höchstens den Wert des Versandguts erstattet bekämen, wobei Sie diesen Wert auch belegen können müssen.

Versicherung und Schadenersatz

Der Preis für eine zusätzliche Versicherung richtet sich nach der Höhe der Versicherungsdeckung. Nach Eintragung der Versicherungshöhe in das oben erwähnte Feld in der Suchmaschine, erscheinen alle aufgerufenen Preise für die einzelnen Versandleistungen schon mit dem Preis für die entsprechende Versicherung verrechnet.

Die Erhöhung der Versicherungsdeckung kostet 4% des gewünschten Deckungsbetrags, von dem vorher die automatisch bestehende Deckung von 50 Euro abzuziehen sind.

Möchten Sie beispielsweise Ihre Sendung zusätzlich versichern, und zwar so, dass Sie im Schadensfall 300 Euro erstattet bekämen (vorrausgesetzt natürlich, die Sendung ist mindestens 300 Euro wert), dann kostet die Versicherung 4% von diesem Betrag, von dem die 50 Euro Gratisversicherung vorher abzuziehen sind: 4% x (300€-50€) = 10€. 10€ zusätzlich würde also ein beliebiger Versandservice kosten, bei dem ein Schadensersatz in Höhe von 300 Euro vorgesehen ist. Wie schon erwähnt, erscheinen alle Preise dann, wenn Sie 300 Euro in das entsprechende Feld eingetragen haben, einschließlich der aufgerechneten 10€.

Bevor Sie eine Ausweitung der Versicherungsdeckung vornehmen, sollten Sie Folgendes wissen:

Bedenken Sie vor dem Abschluss einer Versicherung für Ihre Sendung, dass für eine Schadensersatzforderung die Beibringung der Kaufrechnung unerlässlich ist. Andere Bescheinigungen, die den Wert des Versandguts belegen, werden selten akzeptiert.

Das Versandgut inklusive seiner Verpackung muss in einem Schadensfall bis zu seiner Begutachtung durch das Versandunternehmen in demselben unveränderten Zustand verbleiben, in dem es zugestellt wurde.

Das versehrte Paket muss zur Begutachtung vom Versandunternehmen abgeholt werden. Wird dies ihrerseits nicht ermöglicht, würde einer Schadensersatzforderung nicht stattgegeben werden, und die Schadensfallabwicklung würde sofort eingestellt. Falls das Versandunternehmen nach Untersuchung des Falls die Schadensersatzforderung nicht anerkennt, kommt der Kunde für die Kosten der Abholung des zu begutachtenden, beschädigten Pakets und seine anschließende Zurücksendung auf.

Wie sieht es mit dem Schadenersatzanspruch bei der für alle Sendungen automatisch bestehenden 50 Euro-Versicherungsdeckung aus?

Die Schadensfallquote für Sendungen ist bei Sendiroo sehr niedrig im Vergleich zu anderen Vergleichsportalen. Nichtsdestotrotz bietet Sendiroo allen Kunden für ihre Sendungen einen automatisch im Preis für die Sendung enthaltenen Versicherungsschutz an, der Beschädigungen oder Verluste während des Versands bis zu 50 Euro abdeckt. Einen Schadensersatz erhält man allerdings nur dann, wenn das für die Ausführung der Sendung zuständige Versandunternehmen den Schadensfall akzeptiert und einer Zahlung der Entschädigung nach Begutachtung des Schadens zustimmt.

Damit das Versandunternehmen sich einer Schadensersatzforderung annimmt, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein, die sich auf die Verpackung des Versandguts oder auf erforderliche Unterlagen und Fotos beziehen. Bedenken Sie deshalb, dass es für eine Schadensersatzforderung zwingend erforderlich ist, eine Reihe von Unterlagen und Fotos einzureichen. Beizubringen sind beispielsweise:

  • Belege, die bestätigen, dass das Paket durch das Versandunternehmen tatsächlich abgeholt und zugestellt wurde. Diese Belege stellt der Bote bei jeder Sendung aus.
  • Fotos vom Paket, und zwar sowohl von außen als auch von der inneren Beschaffenheit des Pakets, einschließlich des eventuell verwendeten Schutz- oder Polstermaterials.
  • Um den Wert des Versandguts zu bestimmen, muss seine Kaufrechnung eingereicht werden.
  • Dies sind Forderungen des Versandunternehmens und der Versicherung, um eine Schadensfallbearbeitung einzuleiten. Lassen Sie uns deshalb alle erforderlichen Unterlagen zukommen, damit wir unsererseits diese dem Versandunternehmen weiterleiten können.

Wie lange dauert es, bis ein bewilligter Schadenersatz ausgezahlt wird?

Wenn die Schadensabteilung des Versandunternehmens eine Schadensersatzforderung billigt, erhält der Kunde die entsprechende Entschädigung in spätestens 90 Tagen.

Der Prozess, der der Abwicklung eines Schadensfall zu Grunde liegt, ist umfangreich. Sendiroo muss zusammen mit dem involvierten Versandunternehmen und der Versicherung die Schadensersatzforderung bearbeiten, wobei alle beteiligten Parteien zur Begutachtung des Schadens alle eingereichten Unterlagen und Fotos untersuchen und beurteilen müssen. Außerdem müssen eventuell vorhandene Unregelmäßigkeiten aufgedeckt werden. Dieser ganze Prozess nimmt manchmal viel Zeit in Anspruch.

Der Streitwert, nach dem sich die Versandunternehmen bei Schadensersatzforderungen richten, ist der Kaufpreis des Versandguts ohne Mehrwertsteuer, nie aber der Preis, den der Absender als Verkäufer und der Empfänger als Käufer beispielsweise bei einer Sendung per Nachnahme vereinbart haben.

Sendiroo ist bewusst, dass die lange Dauer eines Schadensersatzverfahrens und das entsprechende Warten auf die Zahlung der Entschädigung dem Kunden unangenehm ist, weshalb sich Sendiroo darum kümmert, dass die Wartezeit so kurz wie möglich ausfällt.

Wieviel Zeit habe ich, um einen Schaden an der Sendung zu reklamieren?

Sowohl die Versicherungs- als auch die Transportunternehmen haben festgelegte Fristen für die Einreichung einer Reklamation wegen Beschädigung oder Verlust eines Pakets.

Versuchen Sie, so wenig Zeit wie möglich für die Einreichung der Reklamation zu verlieren, tun Sie es nach Möglichkeit direkt nach Erhalt der beschädigten Sendung. Falls dabei der Schaden auf den ersten Blick erkennbar ist, lassen Sie dem Boten dies auf der ausgestellten Zustellbescheinigung vermerken.

Vergessen Sie nicht, zum Zweck der Einleitung eines Schadensfallverfahrens, Sendiroo eine E-Mail an info@sendiroo.de zu senden, in der Sie die Sendungskennnummer von Sendiroo, die Schäden am Versandgut und seinen Wert angeben.

Die festgelegten Fristen innerhalb derer Sie uns über einen Vorfall bei Ihrer Sendung in Kenntnis setzen und Unterlagen zur gemeinsamen Schadensfallabwicklung mit dem Versandunternehmen zukommen lassen müssen, sind Folgende:

  • 48 Stunden: Envialia, Zeleris, Tipsa, Correos, GLS, ASM, TNT, Tourline, Nacex, Cacesa, SkyNet.
  • 7 Kalendertage: Correos Express, Seur.
  • 14 Kalendertage: UPS.

Nachdem alle erforderlichen Unterlagen eingereicht wurden, dauert ein Schadensfallverfahren bis zum entgültigen Beschluss normalerweise zwischen 2 und 12 Monaten.

Wichtig zu erwähnen ist, dass einzig derjenige, der die in Frage kommende Sendung in Auftrag gegeben hat, eine Reklamation, immer innerhalb der Fristen, einreichen kann. Diesbezügliche Reklamationen anderer Personen werden nicht berücksichtigt.

Wer entscheidet in einem Schadensfall, ob die Verpackung der Sendung ausreichte?

In jedem Versand- oder Transportunternehmen gibt es eine Abteilung für die Bearbeitung von Schadensfällen. Sie entscheiden über die Zulässigkeit einer Schadensersatzforderung, untersuchen und begutachten die Schäden am Objekt und anhand der eingereichten Unterlagen, und treffen abschließend einen Beschluss. Die Entscheidung ob einer Schadensersatzforderung stattgegeben wird oder nicht, liegt einzig bei ihnen.

Nach welchem Wert richtet sich der Schadenersatz?

Bei einer Entschädigungsforderung stützt sich das Versandunternehmen zur Bestimmung des Warenwerts auf die Kaufrechnung des Versandguts ohne Mehrwertsteuer.

Deswegen ist es notwendig, die Kaufrechnung einzureichen. Ist das Versandgut in einer Transaktion zwischen Privatleuten erworben worden, sind entsprechende Kauf- bzw. Verkaufbescheinigungen einzureichen. Sind überhaupt keine Rechnungen vorhanden, hat der Antragsteller eine eidesstattliche Erklärung über den Wert des Versandguts beizubringen.

Die vom Antragsteller für seine Sendung bezahlten Versandkosten erhält er nur dann zurückerstattet, wenn es sich bei dem Schadensfall um ein Verschwinden des Pakets oder um einen Diebstahl bzw. einen Raub handelt.

Ist es notwendig, dass das beschädigte Versandgut bei einer Schadenersatzforderung vom Versandunternehmen begutachtet wird?

Es gibt Versandunternehmen, bei denen eine Begutachtung des beschädigten Versandguts nicht vorgesehen ist. In der E-Mail, die Sie im Zusammenhang der Einleitung des Schadensfallverfahrens erhalten, sind diejenigen Transportunternehmen aufgeführt, die eine Schadensbegutachtung vornehmen. Auch die diesbezüglich vom Kunden einzuhaltenen Fristen sind in ihr ersichtlich.

Wurde für die Sendung eine Erweiterung der Versicherungsdeckung vorgenommen, wird von Sendiroo, unabhängig vom Transportunternehmen, welches für Ihre Sendung zuständig war, die Abholung der beschädigten Sendung zum Zweck seiner Begutachtung veranlasst.

Das Versandgut zusammen mit der Verpackung muss im Rahmen des Schadensfallprozesses 6 Monate ab Zustelldatum am Ort der Zustellung, also beim Empfänger, verbleiben, und zwar entweder für eine mögliche Begutachtung der Sendung oder damit sie im Falle, dass Ihnen eine Entschädigung zugesprochen wurde, abgeholt wird, weil Ihnen ja nach Entschädigung das Versandgut nicht mehr gehört.

Wie lange dauert das Verfahren in einem Schadensfall?

Nachdem alle erforderlichen Unterlagen für die Schadensfallabwicklung eingegangen sind, können bis zur endgültigen Beschlussfassung zwischen 2 und 12 Monate vergehen.

Wurde vergessen, gewisse Unterlagen einzureichen oder fordert das Versandunternehmen Weitere, beginnt die Laufzeit der Schadensfallabwicklunng mit Eingang dieser Unterlagen.


Wie lange dauert es, bis man nach einer endgültigen Bewilligung des Schadensersatzes die Entschädigung erhält?

Ist der Beschluss der Schadensfallabteilung zu Gunsten des Kunden ausgefallen, beträgt die Frist für die Zahlung des Schadensersatzes 90 Tage.

Sendiroo leitet das Schadensersatzverfahren ein, und kümmert sich in Zusammenarbeit mit den Transportunternehmen und den Versicherungen um die Bearbeitung des Falles. Das Transportunternehmen und die Versicherung werden dafür alle vom Kunden eingereichten Unterlagen und graphischen Beweismaterialien untersuchen, und zu einem endgültigen Beschluss kommen müssen. Dieser ganze Prozess nimmt seine Zeit in Anspruch.

Bei Schadensersatzforderungen richten sich die Versandunternehmen, was den Streitwert betrifft, nach dem Kaufpreis des Versandguts ohne Mehrwertsteuer. Der vom Absender vom Empfänger der Ware für den Verkauf ebendieser verlangte Betrag wird nicht berücksichtigt.

Die langen Laufzeiten im Zusammenhang eines Schadensfallverfahrens bedeuten meist ein Ärgernis für den Kunden. Dessen ist sich Sendiroo bewusst, und tut deshalb sein Mögliches, um die Wartezeit so weit wie möglich zu verkürzen.

Wie auch in allen anderen Bereichen unserer Versandservices, möchten wir unseren Kunden beste Dienste leisten, wozu auch gehört, die Dauer bis zur Beschlussfassung in einem Schadensfall so kurz wie möglich zu halten.

Wer trägt die Kosten für eine Rücksendung des beschädigten Versandguts?

Bei einer Schadenersatzforderung ist es üblich, dass das Versandunternehmen das beschädigte Versandgut beim Empfänger abholt, um es zu begutachten. Wird danach ein Schadenersatz abgelehnt, wird das Versandgut dem Kunden zurückgesandt, wofür er die Kosten trägt. Das liegt auch daran, dass Sendiroo, um seinen Kunden möglichst günstige Preise für ihre Sendungen bieten zu können, seine Tarife scharf kalkuliert und dafür Kosten sparen muss.

Wird die Rückführung der Sendung zum Absender in Rechnung gestellt?

Generell übernimmt der Kunde die Kosten für Rücksendungen.

Nichtsdestotrotz werden unter Umständen, falls beispielsweise das Versandunternehmen den am Versandgut entstandenen Schaden als selbstverschuldet anerkennt, dem Kunden die Rückfuhrkosten nicht in Rechnung gestellt.